Home / URBAN NEWS / Grammys 2019: Das sind die Gewinner und Kontroversen des Abends

Grammys 2019: Das sind die Gewinner und Kontroversen des Abends

Jora Frantzis

Am 10.02.2019 wurden zum 61. Mal die Grammys in Los Angeles verliehen. Die Grammys sind die wichtigsten US-amerikanischen Musikpreise und werden von der ganzen Welt verfolgt.

Die großen Abräumer des Abends

Der größte Abräumer des Abends war Rapper Childish Gambino. Er hat insgesamt vier Grammys gewonnen: „Song Of The Year“, „Record Of The Year“, „Best Rap/Sung Performance“ und „Best Music Video“. Allerdings ist er selbst nicht zur Preisverleihung erschienen. Er hat seine Abwesenheit zwar nicht begründet, aber die Musikbranche wertet das als politisches Statement gegen die Ungleichbehandlung des Hip-Hops bei den Grammys. Stattdessen nahm sein Co-Songschreiber und Produzent Ludwig Göransson die Trophäen entgegen.

Drake gewann einen Grammy in der Kategorie „Bester Rap Song“ für seine Single „God’s Plan“. Seine Dankesrede nutzte er jedoch, um die Recording Academy zu kritisieren: „Schaut mal, wenn es Leute gibt, die reguläre Jobs haben, die im Regen und Schnee rauskommen und Geld ausgeben, um Tickets für deine Shows zu kaufen, brauchst du das hier nicht.“ Obwohl er noch nicht fertig war, wurde kurzerhand sein Mikro abgeschaltet und in die Werbung übergeleitet.

Ariana Grande hat zum ersten Mal in ihrer Karriere einen Grammy gewonnen. Ihr Album „Sweetener“ wurde als „Best Pop Vocal Album“ gekürt. Nur schade, dass Ariana selbst den Grammy nicht persönlich entgegennehmen konnte, da sie die Verleihung dieses Jahr boykottierte. Laut Produzenten der Show konnte Grande, die am Freitag ihr neues Album „Thank U, Next“ veröffentlicht hatte, kurzfristig keine Show auf die Beine stellen. Ariana hat widersprochen und erklärt, dass sie drei verschiedene Songs vorgeschlagen habe und „über Nacht einen Auftritt“ vorbereiten könne. Es gehe hier aber um „Kunst und Ehrlichkeit“ und nicht darum, „anderen einen Gefallen zu tun“.

Cardi B gewann in der Kategorie „Best Rap Album“. Mit ihrer Platte „Invasion of Privacy“ hat sie Geschichte geschrieben, denn Cardi B ist die erste Frau überhaupt, die in dieser Kategorie gewinnt. Gratulation, Cardi!

Weitere Gewinner des Abends sind:

Pharrell Williams
Producer Of The Year

Ella Mai – „Boo’d Up“
Best R’n’B Song

H.E.R. – „H.E.R.“
Best R’n’B Album

Check Also

Wu-Tang Clan: New Yorker Stadtteil wird nach ihnen benannt

Wu-Tang Clan: New Yorker Stadtteil wird nach ihnen benannt